Archivbild: Übung in der Kindertagesstätte „Regenbogen“

 

Feuer übt auf uns Menschen seit jeher eine magische Anziehungskraft aus. Dies gilt insbesondere für Kinder. Jeder dritte Brand in Deutschland wird durch ein Kind verursacht. Eine frühzeitige Aufklärung über den richtigen Umgang mit Feuer kann diese Gefahr eindämmen. Darum ist die Brandschutzerziehung bereits bei den Kleinen sehr wichtig.

Die Feuerwehr Langenzenn versucht aus diesem Grund Lehrkräfte und Pädagogen zu unterstützen. Seit vielen Jahren kommen v.a. die dritten Klassen der Grundschule, aber auch andere Gruppen mit Kindern, wie z.B. aus den Kindertagesstätten oder der Sekundarstufe  in die Feuerwehr Langenzenn, um sich über das Feuerwehrwesen zu informieren. Die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen begrüßen die Kinder stets gerne in der Feuerwache, denn durch diese Kontakte kann ein wichtiger Beitrag zur Brandschutzerziehung geleistet werden. Angenehmer Nebeneffekt: Es besteht auch die Möglichkeit bei den Kindern mehr Interesse für die Feuerwehr zu wecken. Schließlich braucht jede Feuerwehr Nachwuchs. Regelmäßig werden auch Tage der offenen Tür, Übungen in Kindertagesstätten und Aktionstage im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit angeboten. Hier wird versucht, Sensibilität für den Umgang mit Feuer und andere Gefahren zu wecken.

Aber was kann man daheim zur Brandschutzerziehung beitragen?

Hier einige brandheiße Tipps für Eltern:

  • Aufklärung satt nur Verbote, denn Verbote reizen!
  • Was verboten ist, lockt besonders!  Die Folge: Der Nachwuchs zündelt heimlich. Erlauben  Sie deswegen Ihrem Kind unter Ihrer Aufsicht den Umgang mit Feuer oder Streichhölzern.
  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass Feuer nur gemeinsam mit einem Erwachsenen entfacht werden darf.
  • Feuer ist heiß. Das verstehen auch schon kleine Kinder. Zünden Sie gemeinsam mit Ihrem Kind eine Kerze an. Dann führen Sie die Hand des Kindes vorsichtig in die Nähe der Flamme, so dass das Kind die Hitze langsam spüren kann. Zeigen Sie auch, wie schnell Stoff oder Papier Feuer fangen können.
  • Lassen Sie kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt bei offenen Flammen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind den richtigen Umgang mit Streichhölzern bei. Dabei gilt: Das Streichholz nicht zu tief unten anfassen. Das brennende Hölzchen immer waagerecht halten. Sonst besteht die Gefahr, sich die Hand zu verbrennen und vor Schreck das brennende Streichholz fallen zu lassen.
  • Unterlassen Sie drastische Strafandrohungen. Sonst traut sich ein heimlich zündelndes Kind nicht, im Ernstfall Erwachsene zu Hilfe zu rufen.
  • Schließen Sie Streichhölzer Feuerzeuge oder ähnliche Hilfsmittel immer weg. Schicken Sie kleine Kinder auch nicht zum Einkaufen solcher Hilfsmittel.
  • Die erste Zigarette paffen Jugendliche gerne z.B. heimlich auf dem Dachboden oder im Gebüsch. Dort kann es      schnell zum Brand kommen. Sprechen Sie das Thema am besten offen an.

Ihre Feuerwehr Langenzenn