eiko_list_icon Verkehrsunfall LKW gegen PKW, Person eingeklemmt

Einsatzort Details

B8 Langenzenn / Zenntalbrücke
Datum 22.01.2022
Alarmierungszeit 10:55 Uhr
Alarmierungsart Sirene
Einsatzführer Bernd Landauer
Einsatzleiter Thomas Leierseder
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Langenzenn
Feuerwehr Burggrafenhof
    Feuerwehr Laubendorf
      Feuerwehr Keidenzell/Stinzendorf
        Feuerwehr Horbach
          Feuerwehr Seukendorf
            Feuerwehr Wilhermsdorf
              Feuerwehr Veitsbronn
                Berufsfeuerwehr Fürth
                  Feuerwehr Zirndorf
                    Fahrzeugaufgebot   KdoW 10/1  MZF 11/1  MTW 14/1  HLF 40/1  HLF 40/2  DLK 30/1  GW-L2 56/1  FwA-VSA
                    Technische Hilfeleistung

                    Einsatzbericht

                    Am 22.01.2022 wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf die B8 alarmiert. Nachdem während der Anfahrt bereits nähere Informationen zum Unfall bekannt wurden, wurde die Feuerwehr Seukendorf sowie die Berufsfeuerwehr Fürth mit dem Rüstwagen wenige Minuten später durch die Leitstelle nachalarmiert.

                    Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich ein Anblick der Zerstörung. In den Unfall auf der Zenntalbrücke waren mehrere Fahrzeuge beteiligt - die Trümmerteile verteilten sich weitläufig über beide Fahrspuren.

                    Bei dem Unfall wurde der Dieseltank des LKW aufgerissen, weshalb sehr große Mengen Diesel augelaufen waren. Um ein weiteres ablaufen des Diesel in die vorhandenen Entwässerungseinrichtungen der Brücke zu verhindern, wurden alle zur Verfügung stehenden Schachtabdeckungen auf die betroffenen Gullis aufgebaut.
                    Da aber bereits sehr viel Diesel in den Kanal geflossen sind, der am Ende in die Zenn geleitet wird, wurden die ersten  Ölfilme auf der Zenn entdeckt. Nachdem dieser Film von Öl immer stärker wurde und Richtung Veitsbronn floss, wurde das zuständige Wasserwirtschaftsamt zur Einsatzstelle alarmiert. Zeitgleich wurde durch den Einsatzleiter die Feuerwehr Wilhermsdorf und Feuerwehr Keidenzell-Stinzendorf nachalamiert, um Ölsperren in der Zenn zu installieren.
                    Im weiteren Verlauf entschied das Wasserwirtschaftsamt weitere Ölsperren zu installieren, welche von den Feuerwehren Veitsbronn und Zirndorf gestellt wurden.

                    Die Bergungsmaßnahmen der Unfallfahrzeuge gestaltete sich sehr aufwändig, da die Vorderachges des LKW bei dem Unfall massivst beschädigt wurde und somit erst entfernt werden musste.
                    Zum Abtransport der ganzen Trümmerteile wurde eine Schuttmulde des Abschleppunternehmens eingesetzt.

                     

                    sonstige Informationen

                    Einsatzbilder