Hierfür musste ein passendes Übungsszenario überlegt und ausgearbeitet werden um alle Kameraden beschäftigen zu können.

Letztendlich wurde sich für einen Lagerhallenbrand entschieden, bei dem eine Wasserförderung über lange Schlauchstrecken von Nöten war. Hierbei mussten mehrere Kilometer Schlauch verlegt und Verstärkerpumpen positioniert werden. Die Perfekte Übung um alle Außenwehren inklusive der Stützpunktwehr voll auszulasten. Damit an der Einsatzstelle immer genügend Löschwasser vorrätig zu haben, wurden vier große Behälter mit dem Zenn-Wasser aus der Schlauchstrecke befüllt. Ein an der Einsatzstelle positioniertes Hilfeleistungslöschfahrzeug saugte anschließend aus einem der Behälter das Wasser zum Löschen. Damit dieser Behälter nicht leer wurde, musste aus den übrigen drei Behältern kontinuierlich das Wasser mit Hilfe von Tauchpumpen ausgeglichen werden.

Des weiteren wurde unter schwerem Atemschutz eine Vermisstensuche im inneren des Brandobjektes durchgeführt. Hierbei lag die Schwierigkeit in der großen Halle nicht die Orientierung zu verlieren und nebenbei die Vermissten Personen zu finden, da die gesamte Halle mit Hilfe einer Nebelmaschine unter Rauch gesetzt wurde.

Ein besonderer Dank geht hier an die Firma Feldmann Metall- und Schmiedekunst GmbH, die uns ihre Hallen zum Üben zur Verfügung gestallt hatten.